Workaholic im Homeoffice – Anzeichen erkennen und bewusst entspannen

Während sich die Kollegen auf den Feierabend freuen, würden Workaholics am liebsten am Schreibtisch übernachten, am Wochenende überarbeiten sie mit Feuereifer eine Präsentation, stellen das neuste Konzept fertig und bei dem Thema Work-Life-Balance stellen sie sich die Frage: „Wozu denn eigentlich? Die Arbeit ist doch mein Leben!“.

 

Workaholics gab es natürlich schon, bevor Homeoffice in der Corona-Pandemie zur neuen Normalität wurde. Die Grenze zur ständigen Erreichbarkeit und Überstunden ist im Homeoffice jedoch deutlich niedriger, weil Privat- und Berufsleben zunehmend miteinander verschmelzen. Studien belegen, dass es nur jedem zweiten gelingt, die beiden Bereiche im Homeoffice konsequent voneinander zu trennen. Die restlichen Kollegen neigen dazu, auch dann zu arbeiten, wenn sie eigentlich Freizeit haben.

 

Sie erwischen sich selbst öfter bei dem Gedanken, ob Sie im Homeoffice vielleicht zum Workaholic werden? Wir haben erste Anzeichen für Sie zusammengestellt und nach Tipps gesucht, mit denen Sie abends besser abschalten und sich entspannen können.

Wie erkennen Sie, ob Sie zu einem Workaholic werden?

Ohne Arbeit, ohne mich – Workaholics sind Menschen, die ihren gesamten Fokus auf die Arbeit legen und dabei weitere, wichtige Bereiche ihres Lebens vernachlässigen. Der Workaholic-Lebensstil lässt sich an den folgenden Signalen erkennen.

Workaholics können nicht mehr abschalten.

Workaholics denken auch nach Feierabend ständig an den Job, checken vor dem Schlafengehen noch mal Ihre Mails und auch bei Freunden kennen Sie nur ein Thema: Den Job. Nie komplett abschalten zu können ist eines der deutlichsten Signale für eine Arbeitssucht. Auch an Wochenenden oder im Urlaub fällt es Workaholics zunehmend schwer, die Arbeit einfach mal links liegen zu lassen und sich zu entspannen.

Die Gesundheit steht bei Workaholics hinten an.

Workaholics nehmen einen unregelmäßigen Schlafrhythmus, mangelnde Bewegung und eine schlechte Ernährung bewusst in Kauf, um ihre gesamte Aufmerksamkeit der Arbeit widmen zu können. Vor allem das Thema Dauerstress kann langfristig zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen wie Burnout führen. Workaholics sind sich dieser Risiken bewusst, ignorieren sie jedoch zum Vorteil ihrer Arbeit.

Workaholics vernachlässigen Freunde und Familie.

Nur noch eine schnelle Mail, wenn die Kids Ihre Lieblingssendung anschauen, ein Blick auf den neusten Projektstand, während sie mit Ihrer Mama telefonieren und das Essen mit Freunden verschieben sie noch ein weiteres Mal, weil es bei der Arbeit einfach wieder später wird. Workaholics schotten sich von ihrem sozialen Umfeld ab und widmen Ihre Zeit lieber der Arbeit. Häufig zerbrechen Freundschaften und Familien an der fehlenden Aufmerksamkeit, was Workaholics zunehmend vereinsamen lässt.

Aufgaben delegieren? Niemals.

„Es dauert zu lange, das jemandem zu erklären.“, „Wenn ich die Aufgabe selbst erledige, geht es viel schneller.“ Kennen Sie Sätze wie diese? Workaholics fällt es besonders schwer, Aufgaben zu delegieren und Verantwortung an Kollegen abzugeben. Stattdessen ziehen sie es vor, alles selbst zu erledigen, auch wenn das bedeutet, Überstunden zu machen oder sogar eine Nachtschicht einzulegen.

Workaholics setzen sich selbst unter permanenten Leistungsdruck.

Geht das nicht noch besser? Ist jetzt alles perfekt? Fehlt hier nicht noch der letzte Schliff? Diese Fragen stellen sich Workaholics permanent und stellen extrem hohe Ansprüche an ihre Arbeitsergebnisse. Sie neigen zu einem stark ausgeprägten Perfektionismus, dem sie häufig selbst nicht gerecht werden können und Kollegen schon gar nicht. Das führt regelmäßig zu Unzufriedenheit mit sich selbst und zu Spannungen und Meinungsverschiedenheiten im Umgang mit Kollegen.

Was können Sie konkret tun, um besser abzuschalten und sich zu entspannen?

Entspannen und Abschalten – diese beiden Elemente sind unverzichtbar, damit Sie dauerhaft leistungsfähig und gesund bleiben. Das ist ein bisschen so, wie bei Profi-Sportlern: Diese trainieren nach strengen Trainingsplänen, die sowohl intensive Trainingseinheiten als auch bewusste Pausen zur Regeneration beinhalten. Würden die Sportler auf Entspannung und Pausen verzichten, könnten Sie Ihre Leistungsfähigkeit auf Dauer nicht halten und würden sich selbst sogar schaden. Aufs Siegertreppchen würden diese Profi-Sportler dann nicht mehr kommen, oder?

 

Genauso ist es auch mit der Leistungsfähigkeit im Job – Entspannung und Pausen sind wichtig, damit Sie Ihre Arbeit dauerhaft in einer hohen Qualität ausüben können. Sie möchten sich selbst eine Portion Erholung gönnen und fragen sich, wie Sie sich abends am besten in den Feierabend verabschieden? Wir haben einige Ideen für Sie zusammengestellt.

Tipp 1: Entwickeln Sie ein Feierabend-Ritual.

Einfach den Bleistift fallen lassen und ab in den Feierabend? Machen wir uns nichts vor - das ist für Workaholics ziemlich schwierig. Wie ein Motor nach einer langen Autofahrt einige Zeit braucht, um abzukühlen, brauchen auch Workaholics eine Übergangsphase, um vom Arbeits- in den Feierabendmodus zu wechseln. Wir empfehlen Ihnen, ein spezielles Feierabend-Ritual zu entwickeln, das Ihnen signalisiert: Es ist Zeit, die Arbeit für diesen Tag zu beenden.

Tipp 2: Legen Sie Offline-Zeiten fest.

Das Smartphone klingelt, die Inbox blinkt und im Chat poppt schon die nächste Nachricht auf. Ständig online, immer erreichbar, keine Pause. Besonders für Workaholics kann es hilfreich sein, bewusste Offline-Zeiten einzuführen - am besten nach Feierabend. Apps wie „Offtime“ sind geeignete Helfer dafür, denn mit ihnen lassen sich eingehende Anrufe, Mails und App-Benachrichtigen automatisch für eine festgelegte Zeit blockieren. Vielleicht gelingt es Ihnen ja sogar, Ihre elektronischen Geräte für Ihre Offline-Zeit komplett ausschalten.

Tipp 3: Nutzen Sie Licht als Teil der Entspannungsroutine.

Moderne biodynamische Leuchten passen ihr Licht dem Tagesverlauf an und können damit zur bewussten Entspannung beitragen, wenn der Feierabend näherrückt – und das ohne, dass Sie sich als Benutzer aktiv Gedanken darüber machen müssen. In den Abendstunden strahlt eine biorhythmische Arbeitsplatzleuchte im warmen Licht mit viel Rotanteilen und signalisiert Ihrem Körper auf diese Weise, dass es Zeit für Erholung und Entspannung wird.

Tipp 4: Suchen Sie bewusst nach Alternativen.

Sie wollten schon immer eine Fremdsprache lernen, einen Kochkurs besuchen oder eine neue Sportart ausprobieren? Dann setzen Sie Ihr Vorhaben jetzt in die Tat um und nutzen die neue Beschäftigung, um der Arbeit zu entkommen. Dabei kann es hilfreich sein, Freunde und Familie mit einzubeziehen und soziale Kontakte wieder aufleben zu lassen. Wählen Sie am besten eine Beschäftigung, die sich deutlich von der Arbeit am PC unterscheidet und sie auf andere Gedanken bringt.

 

Photo by Marcos Paulo Prado on Unsplash