Bessere Leistung, Wachsamkeit und Schlafqualität durch blau angereichertes Licht?

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die körpereigenen Prozesse durch äußere Lichtquellen stark beeinflusst werden. Bis vor etwa mehr als 100 Jahren arbeiteten die Menschen meist nur bei Tageslicht. Erst seit jüngster Zeit arbeitet der Mensch auch über einen längeren Zeitraum mit hilfe künstlicher Bürobeleuchtung.

Tatsächlich kann so eine ungeeignete Bürobeleuchtung zu bestimmten Tageszeiten die natürlichen Rhythmen des Körpers stören. 



Die biologische Wirkung von Licht 

2002 machten Wissenschaftler die Entdeckung der retinalen Ganglienzellen und mit ihnen die Funktion der Hormonsteuerung über das Melanopsin. Hierbei handelt es sich um ein Protein, das zur Regulierung bestimmter Hormone im Körper beiträgt, wie dem Sehen selbst. Diese Hormone können die Wachsamkeit des Körpers oder seine Fähigkeit zu schlafen beeinflussen. 

Physiologische Veränderungen als Folge von Lichtreizen können innerhalb von nur 60 Sekunden nach einer Veränderung des äußeren Lichts eintreten. 

Auch die Farbtemperatur des Lichts hat großen Einfluss auf den inneren Rhythmus des Körpers. So kann beispielsweise blaues Licht die Fähigkeit des Körpers unterdrücken, Melatonin zu produzieren, was zu höherer Wachsamkeit führt. 



Wie wirkt sich das Licht auf den Rhythmus des Körpers aus?

Eine künstliche Bürobeleuchtung in der falschen Farbe kann dazu führen, dass die Lichtrezeptoren des Körpers die Tageszeit falsch einschätzen. Dies wiederum lässt den Körper Hormone ausschütten, was dazu führt, dass man sich entweder träge oder übermäßig wachsam fühlt. 


Cortisol und Melatonin sind beispielsweise zwei Hormone, die in Abhängigkeit von den Lichtverhältnissen ausgeschüttet werden. Zu viel Cortisol bewirkt, dass der Körper in eine "Stress"-Reaktion verfällt und den Menschen wach hält. Ein Melatoninmangel kann dazu führen, dass man sich unruhig fühlt. 

Auch die Helligkeit des Lichts ist wichtig. Zu wenig Licht kann körperliche Reaktionen hervorrufen, die einer Depression ähnlich sind. Auf diese Weise kann die Beleuchtung die Stimmung des Menschen verändern. 




Was ist für sinnvolle biologische Beleuchtungstechniken erforderlich?

Um eine möglichst positive biologische Wirkung zu erzielen, sollten Lichtfarbe und Beleuchtungsstärke auf den zirkadianen Rhythmus des Körpers abgestimmt sein. 

Der zirkadiane Rhythmus ist ein natürlicher, körpereigener Prozess, der den Schlaf-Wach-Rhythmus regelt. 

In der Mittagszeit verbessert eine hohe Beleuchtungsstärke mit blauem Licht die Konzentration, Wachsamkeit und Produktivität. 

Gegen Abend sollte die Lichtintensität reduziert und der Anteil des roten Lichts erhöht werden. 

Auch die Richtung des Lichts spielt eine wichtige Rolle. Die Ganglien, die den Körperrhythmus beeinflussen können, befinden sich vor allem im unteren Bereich der Netzhaut. Um eine biologische Wirksamkeit zu gewährleisten, sollte das Licht mit hohem Blauanteil idealerweise aus einem 45° Winkel von oben kommen.



Welche Büroleuchten sollten Sie verwenden, um den Biorhythmus des Körpers aufrechtzuerhalten?

Die Schreibtischlampe HEAVN One wurde mit dem German Design Award 2022 für ihre technische Fähigkeit ausgezeichnet, die richtigen Lichtverhältnisse für die jeweilige Tageszeit zu emulieren. 

Die Leuchte kann eine extrem hohe Lichtintensität erzeugen und ist gleichzeitig durch den Einsatz von LED-Technologie sehr energieeffizient. 

Die HEAVN One Büroleuchte passt ihre Leuchtkraft und Farbtemperatur an die Tageszeit an, kann aber auch komplett auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Für mehr Konzentration kann der Nutzer ein stärkeres, blaues Licht wählen. 

Um zur Ruhe zu kommen, kann ein wärmeres Licht verwendet werden. 

Durch die Verwendung der richtigen Beleuchtung in einem Büro, die sich an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert, können Arbeitnehmer einen produktiven Arbeitstag verbringen und sich gleichzeitig nachts gut erholen. 


Erfahren Sie mehr über HEAVN One 

Please SAVE to make app work